Was Sie hier finden, sind vier wertvolle Hinweise dazu, wie Sie Ihr Projekt „Abnehmen“ beginnen und auch wirklich durchhalten können.

 Wenn man den Fernseher anschaltet oder Zeitschriften durchblättert, dann sieht man nur noch schöne und schlanke Menschen. Orientieren Sie sich bitte nicht an dem Idealbild, das heute von den Medien produziert wird. Auch wenn uns die Medienindustrie etwas anderes suggerieren will, sind diese besonders schönen und besonders schlanken Menschen die Ausnahme und nicht die Regel. Denken Sie daran: Diese Menschen zahlen für ihr Aussehen einen – unter Umständen sehr hohen – Preis.

 Wenn Sie also nur einige Pfunde zu viel haben, dann ist das wirklich kein Grund, sich intensiv mit dem Thema Abnehmen zu beschäftigen.

 Abnehmen ist etwas für Leute, die nicht mehr in ihre Hosen passen und deren Gesundheit und Fitness unter dem Gewicht leiden. Wenn Sie nicht in diese Kategorie gehören, dann lassen Sie sich nicht vom allgemeinen Schlankheits- und Jugendlichkeitswahn anstecken. Sie sind ok, wie Sie sind. Lesen Sie dann lieber einen anderen Artikel.

 Wenn es Ihnen aber gesundheitlich gut tun würde, einige Ihrer Kilos dauerhaft und nachhaltig zu verlieren, dann sind Sie hier richtig.

Typische Ausreden nicht anzufangen

  • Ich hatte ja so einen schweren Tag. Ich tu mir jetzt was Gutes!  Ja, tu es, iss nur was Dir gut tut und Dich deinem Wunschgewicht näher bringt! Essen macht mir Spaß. Ohne Essen wäre mein Leben nur halb so schön. > Bring Abwechslung in Dein Leben. Dann hast Du nicht mehr das Gefühl, dass Dir etwas zu einem glücklichen Leben fehlt.
  • Ich esse doch gar nicht so viel, andere essen wesentlich mehr und sind doch schlank. Ja, der Körper bestimmt was zu viel ist und was nicht. > Wenn ihr zunehmt esst ihr zu viel. So einfach ist das.
  • Mein Übergewicht wird schon Ursachen haben. Bevor ich die nicht kenne, kann ich ja nicht abnehmen. > Ja, sucht nach den Ursachen. Aber ihr solltet trotzdem schon anfangen Eure Essgewohnheiten und auch die Denkgewohnheiten zu verändern.
  • Wenn ich weniger Stress hätte, wäre ich auch nicht so dick. > Ja, aber auch schlanke Menschen haben Stress und bleiben trotzdem schlank. Trotzdem kann man natürlich nach Stressoren suchen und sie beseitigen.
  • Das liegt an meinen Genen und nicht an meinem Essverhalten. – Ja, aber die Gene entscheiden nicht wie schwer ich bin, oder was und wie viel ich esse. > Du entscheidest ob Du dein Wunschgewicht erreichst, oder nicht.
  • Die Versuchung zu essen ist einfach stärker als ich. – Nichts ist stärker als das Bewusstsein und der Wille zur Veränderung. > Übernimm die Verantwortung für dich.
  • Ich möchte ja abnehmen, aber mein Körper nicht! – Ja, ist schon irre wie die Hand ganz allein zur Schokolade greift und Dir dann in den Mund schiebt. Du bist fassungslos während Du das beobachtest und kannst gar nicht dagegen unternehmen. > Im Ernst, hört sich doch ziemlich verrückt an- oder? Glaubst Du doch selbst nicht.
  • Heute sündige ich mal! – Ja, das habe ich mir wahrlich verdient. – Drehen wir diese Aussage mal um: > Heute sündige ich mal nicht! Heute esse ich bewusst und mit Genuss. Und morgen ist wieder heute! So gehen wir von Tag zu Tag.
  • Ich bin halt spontan und auch ein Bauchmensch! Wenn ich Hunger habe greife ich zu! > Das Wunschgewicht beginnt aber im Kopf, also setzen wir ihn doch ein. Nach einiger Zeit esst Ihr automatisch so, das ihr schlank werdet und auch schlank bleibt.

Ich schaff das, weil ICH ES WILL!!!