Wir sind spezialisiert darauf, Verhalten zu erkennen, zu beschreiben und bei Veränderungsprozessen zu helfen. Wir unterstützen Sie bei der Einführung eines gesundheitsförderlichen Führungsstils in Ihrem Unternehmen.

• Durch Gespräche und Beobachtungen im Betrieb erkennen wir, ob das Führungsverhalten, oder die bestehenden Arbeitsabläufe ein Problem für die Mitarbeiter darstellen und deren Gesundheit beeinträchtigen.

• Wir erkennen, wo die Arbeitsorganisation und Abläufe den Mitarbeitern zur Belastung werden und erörtern mit Ihnen gemeinsam Lösungsstrategien.

• Wir führen Führungskräfte-Trainings zur gesundheitsförderlichen Führung durch und unterstützen Sie besonders im Umgang mit gestressten Mitarbeitern in Konfliktsituationen.

• Wir bieten Einzelcoachings für Führungskräfte an.

“Die Arbeitswelt verändert sich mit nie dagewesener Geschwindigkeit. Die Beschäftigten müssen immer mehr Informationen verarbeiten und sich immer schneller auf Veränderungen einstellen. Der starke globale Wettbewerb verlangt eine hohe Qualität von Produkten und Dienstleistungen. Die moderne Arbeitswelt setzt Beschäftigte und Betriebe inhaltlich und zeitlich unter einen enormen Anpassungsdruck. Gesunde, qualifizierte, motivierte und leistungsstarke Mitarbeiter sind der entscheidende Faktor, um die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen in einer globalisierten Weltwirtschaft zu meistern.” (Initiative Neue Qualität der Arbeit, INQA)

* Demographischer Wandel und seine Auswirkungen auf Unternehmen: Schon heute liegt der Altersschnitt der Mitarbeiter in vielen Firmen bei über 40 Jahren. Die langfristig körperliche und mentale Gesundheit und Leistungsfähigkeit in der Belegschaft wird immer mehr zum Wettbewerbs- und Erfolgsfaktor für Unternehmen.

balance* Steigende Krankheitskosten und zunehmender Wertschöpfungsausfall: Die Kosten aus Krankschreibung und Wertschöpfungsausfall betragen durchschnittlich pro Mitarbeiter mehrere tausend Euro im Jahr. (lt. BOOZ & Company im Schnitt 3.600 € jährlich). Jeder Beschäftigte in Deutschland ist zwischen 9,5 und 14 Tagen jährlich krank geschrieben.

* Häufige Erkrankungen / Schwerpunkte für die betriebliche Gesundheitsförderung: psychisch bedingte Erkrankungen (Zunahme der dadurch bedingten Fehltage seit 2000 bis heute + 85%), Herz- Kreislauferkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Atmungssystem, Muskel- und Skelettsystem. (Quelle: Techniker KK)

Für uns, als Dienstleister für Firmen der Ihnen bei der Mitarbeiterbindung hilft, ist das Gesundheitsmanagement im Unternehmen vor allem ein Mittel, um qualifizierte Bewerber zu interessieren und gute Mitarbeiter zu binden!

Unsere Aufgabe bei der Zielerreichung für Ihr Unternehmen ist es: 

Mitarbeitergespräche führen, Gespräche anbieten                                                                                

Mitarbeitergespräche verbessern nicht nur die Kommunikation zwischen Arbeitgeber und Beschäftigten, sondern wirken arbeitsmotivierend und gesundheitsfördernd. Bei diesen Gesprächen können Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen ihre Befürchtungen und möglichen Ängste äußern, ohne mit Sanktionen und Nachteilen rechnen zu müssen. Ziel dieser Mitarbeitergespräche ist es, die Beschäftigten zu unterstützen und gemeinsam Ziele zu erarbeiten, die sich verwirklichen lassen.

ErfolgBeschäftigte qualifizieren und fördern

“Kundenorientierung” heißt für die Beschäftigten, sich neuen Anforderungen zu stellen. Das heißt aber auch, dass sie dafür qualifiziert werden müssen. Um die Beschäftigten darin zu stärken, Probleme besser bewältigen und aktiv angehen zu können, sind Angebote zur sozialen, fachlichen und gesundheitsbezogenen Qualifizierung nötig. Die Beschäftigten können dabei lernen, Belastungen am Arbeitsplatz bewusster wahrzunehmen, offen darüber zu sprechen und Verbesserungsmaßnahmen voranzutreiben – eine gute Basis, um Konflikte zu unterbrechen oder gar zu vermeiden.

Betriebsklima fördern, Wertschätzung zeigen

Es ist erwiesen, dass ein gutes Betriebsklima und die Unterstützung von Vorgesetzten Stress und Burnout in erheblichem Maße reduzieren. Gerade Burnout gefährdete Menschen bedeuten Anerkennung und Wertschätzung sehr viel. Studien belegen, dass subjektiv empfundene Überlastungen mit einem Mangel an (positiver) Rückmeldung und geringer Anerkennung für die Arbeit zusammenhängen. Positiv wirkt sich auch aus, wenn in regelmäßigen Besprechungen Erfolge, aber auch Probleme besprochen werden und versucht wird, ein betriebliches Netzwerk gegenseitiger Hilfe zu installieren.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin!- 02738 – 688098 – Wir erstellen Ihnen, nach Ihren Bedürfnissen, ein individuelles Angebot!